Fritz-Stern-Stipendien

Die Kurzzeitstipendien wurden 2005 anlässlich der Verleihung des National­preises an Professor Dr. Fritz Stern eingerichtet, um Nachwuchs­his­to­ri­ke­rinnen und Nachwuchs­historikern aus Polen und Deutschland für den Abschluss ihrer Arbeiten notendigen, kurze Forschungs­aufenthalte (1-3 Monate) im jeweils anderen Land zu ermöglichen. Mit dem Ziel der Festigung der deutsch-polnischen Beziehungen soll die Förderung den Stipendiaten helfen in der Geschichte des jeweiligen Nachbar­landes nach dem Grundsatz „Verständnis wächst aus Kenntnis“ das Verbindende zu erkennen.

In der Regel forschen Deutsche in Breslau, wo sie durch das Willi-Brandt-Zentrum von Prof. Dr. Krzysztof Ruchniewicz betreut werden, und Polen in Frankfurt an der Oder. Hier wird das Programm von Prof. Dr. Werner Benecke von der Viadrina Universität begleitet.

Die jährlichen Ausschreibungen für bis zu 10 Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgen von der Viadrina bzw. dem Willi-Brandt-Zentrum Sie sind nach Bedarf und Forschungsstand gestaffelt und betragen maximal 1.000 Euro. Seit 2005 wurden für 65 ca. 50.000 Euro aufgewendet.

Unsere Stipendiatin Lisa Höhenleitner erhielt im Dezember 2015 für ihre Masterarbeit zur Geschichte des Oppenheim-Palais in Breslau den Förderpreis für Nachwuchs­wissenschaftler des polnischen Botschafters. Die Märkische Oderzeitung hat dazu einen Artikel veröffentlicht.


↑  zum Seitenanfang

Aktuell

18.11.2017

Von Richard Schröder: 10 Thesen für ein weltoffenes Deutschland


Jahrestagung am 07.11.17,
19.00 Uhr in Berlin
Thema: Integration von Muslimen: Probleme? Lösungen?
mehr »

Einladungen über die Geschäftsstelle der Stiftung.


Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft zum Thema: „Meine Werte – Deine Werte: Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“ am 20.11.17 in Düsseldorf, 17.00 – 19.30 Uhr

Einladung »
Kurzbiografien der Mitwirkenden »


Kooperationsveranstaltung mit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg zum Thema: Das Gewaltmonopol des Staates und die „Polizeigewalt“ am 21.11.2017, 19:00 Uhr
mehr »


Neue Gremienmitglieder
Neu in den Vorstand berufen wurden der ehem. Direktor der Europäischen Akademie Berlin, Prof. Dr. Eckart Stratenschulte und der Hamburger Notar Dr. Johannes Beil. ...
mehr »


Die SchulBrücke Europa hat Geburtstag!
Vor 10 Jahren ging die SchulBrücke Europa an den Start

SchulBrücke Europa 2007

Am 14. März feiern die Teilnehmer der Jubiläums-SchulBrücke bei der Robert-Bosch-Stiftung.


Deutscher Nationalpreis 2017 geht an Dr. Rafał Dutkiewicz – Stadt­präsident von Breslau.

Zur Pressemeldung
deutsch » / polnisch »


Die erste LehrerBrücke vom 09.02. bis 12.02.17 in Weimar.

mehr »


Unterstützen
               Sie uns!