Jugendprojekte

Die in Deutschland und in deutscher Sprache stattfindenden, einwöchigen „SchulBrücken“ sind eine Investition in die friedliche Zukunft Europas

Die Deutsche Nationalstiftung befasst sich mit Fragen der Nation und mit Europa. Die in Deutschland und in deutscher Sprache stattfindenden, einwöchigen „SchulBrücken“ sind eine Investition in die friedliche Zukunft Europas. Sie bilden neben den Vorträgen und der jährlichen Verleihung des Deutschen Nationalpreises das Herzstück der Stiftungsarbeit.

Seit 2002 nutzt die SchulBrücke Weimar zweimal im Jahr die deutsche Klassik als Ressource für die politische Bildung von ca. 48 Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs - zunächst aus Deutschland, Frankreich und Polen, inzwischen aus ganz Europa. Mit anspruchsvollen Texten z.B von Wieland, Herder, Goethe und Schiller erschließen sich die Teilnehmer eigenständig und gemeinsam das jeweilige Seminarthema wie z.B. „Frauen und Männer: Die Geschlechterdebatte um 1800“, „Weimar und Jena als Schauplatz der Aufklarung“ oder „Edle Geister und schnöder Mammon- Die ökonomischen Diskussionen und das wirtschaftliche Handeln in der Weimarer Klassik“.

Seit 2006 bietet die SchulBrücke Europa viermal im Jahr in geschichtsträchtigen deutschen Städten Schülerinnen und Schülern aus allen europäischen Ländern von Russland bis Irland und von Skandinavien bis Griechenland die Möglichkeit, das aktuelle Verhältnis der Begriffe „Nation“ und „Europa“ zu erforschen. Ausgehend von der eigenen nationalen Identität diskutieren die ca. 48 Teilnehmer Fragen nach ihrer gemeinsamen Zukunft in einem geeinten Europa. Namhafte Referenten der Deutschen Nationalstiftung oder Repräsentanten europäischer Institutionen sind in die Programme eingebunden.

Als SchulBrücke Alumni findet seit 2010 einmal jährlich in verschiedenen Orten Deutschlands ein intensives Wochenseminar für jeweils 25 bis 30 ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SchulBrücken Europa und jetzt auch der SchulBrücken Weimar mit Beteiligung prominenter Gastreferenten statt. Das Seminar hat in jedem Jahr ein anspruchsvolles Thema – z.B. „Die Zukunft der Erinnerung“ (Dresden) oder „Gemeinwohl in der Republik der Kaufleute“ (Hamburg).

Veranstalter sind die deutsche Nationalstiftung, die Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW) und bei den SchulBrücken Europa und Alumni auch die Robert Bosch Stiftung. Die Robert Bosch Stiftung hat das Projekt 2011 von der Fachhochschule Köln evaluieren lassen. Die sehr positive Bewertung kennzeichnet das Projekt als ein in deutscher Praxis einzigartiges Modell internationaler Jugendarbeit und politischer Bildung. Bewerben können sich für die SchulBrücken Weimar und Europa nur Schulen, für die SchulBrücke Alumni nur ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die teilnehmenden Schulen unterstützen die Vorbereitung ihrer Gruppe durch das übersandte Material schon vor der Reise und entsenden mindestens eine Lehrkraft als Begleitung. Aus dem inzwischen aus über 2.000 jungen Erwachsenen bestehenden europäischen Netzwerk hat sich ein Alumni-Verein gegründet und ab 2017 wird zur Vernetzung von Schulen und Lehrkräften eine „LehrerBrücke“ angeboten.

Teilnahmebedingungen für SchulBrücke Weimar und SchulBrücke Europa

Die Deutsche Nationalstiftung und unser Projektpartner die EJBW (Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar) arbeiten mit einer Reihe von Schulen fest zusammen. Wir freuen uns darüber hinaus über weitere Interessenten. Wenn Sie und Ihre Schüler an einer Teilnahme interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Herrn Thomas von der Gönna (goenna@ejbweimar.de) oder Herrn Dr. Frithjof Reinhardt (ipkBadBerka@t-online.de) von der EJBW. Die SchulBrücke Europa hat eine eigene Homepage www.schulbruecke-europa.de. Hier finden Sie nähere Informationen


Termine zur SchulBrücke Europa 2017

09.03. - 17.03.2017 in Heidelberg
23.03. - 31.03.2017 in Hamburg
05.10. - 13.10.2017 in Weimar
19.10. - 27.10.2017 in Greifswald

Termine zur SchulBrücke Weimar 2017

09.06. - 16.06.2017 in Weimar
22.09. - 29.09.2017 in Weimar

Termin für die Alumni-SchulBrücke 2017

03.08. - 11.08.2017 in Stuttgart

Termine zur SchulBrücke Europa 2016

25.02. - 04.03.2016 in Heidelberg
10.03. - 18.03.2016 in Naumburg
06.10. - 14.10.2016 in Greifswald
20.10. - 28.10.2016 in Weimar

Termine zur SchulBrücke Weimar 2016

03.06. - 10.06.2016 in Weimar
24.09. - 01.10.2016 in Weimar


↑  zum Seitenanfang

Aktuell

01.05.2017

Die SchulBrücke Europa hat Geburtstag!
Vor 10 Jahren ging die SchulBrücke Europa an den Start

SchulBrücke Europa 2007

Am 14. März feiern die Teilnehmer der Jubiläums-SchulBrücke bei der Robert-Bosch-Stiftung.


Deutscher Nationalpreis 2017 geht an Dr. Rafał Dutkiewicz – Stadt­präsident von Breslau.

Zur Pressemeldung
deutsch » / polnisch »


Die erste LehrerBrücke vom 09.02. bis 12.02.17 in Weimar.

mehr »


Alles Wichtige zum Deutschen Nationalpreis 2016 in einer neuen Dokumentation, zu beziehen über die Geschäftsstelle oder als Download unter Publikationen.


Neu im Senat der Stiftung:
Prof. Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunst­sammlungen Dresden und Prof. Dr. Bassam Tibi, Politik­wissenschaftler, Senats­mitglied Peer Steinbrück übernimmt das Amt des stellvertretenden Senats­präsidenten.


Im Rahmen eines Kolloquiums werden in diesem Jahr zehn Fritz-Stern-Stipendien am 18.11.16 an der Viadrina Europa-Universität in Frankfurt/Oder übergeben
mehr »


Alles Wichtige über die SchulBrücken in einer neuen Dokumentation, zu beziehen über die Geschäftsstelle oder als Download unter Publikationen.


Die Teilnehmer der Alumni SchulBrücke in Dresden.

Wir freuen uns über neue Mitglieder im Senat der Stiftung: Christian Lindner, Bundes­vor­sitzender der FDP, Jes Albert Möller, Präsident des Landes­verfassungs­gerichts Brandenburg, Olaf Scholz, Erster Bürger­meister der Freien und Hanse­stadt Hamburg und Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie, Energie.
mehr »


Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Richard Schröder erhält in diesem Jahr den Point-Alpha-Preis für seine Verdienste um die deutsche Einheit.

mehr »


Die SchulBrücke Europa in Heidelberg vom 25.2 - 4.3.2016


Wie viel Nation braucht ein Staat? Dokumentation über die Jahrestagung 2015 mit Impulsvortrag von Bundestags­präsident Norbert Lammert.

Zu bestellen über die Geschäftsstelle der Stiftung


Soest - Das Aldegrever-Gymnasium, seit einigen Jahren Europaschule, baut weiter an europäischen Brücken. Darin ist die Schule einen großen Schritt weitergekommen.
mehr »


Recht und nationale Identität – Der Wettstreit zwischen deutschem und anglo-amerikanischem Recht und der Kampf um die Bilanzierungs­vorschriften nach HGB und IFRS“, Podiumsdiskussion am 17.2 um 19.00 in Hamburg. Einladungen über die Geschäftsstelle.
mehr »


Die Projektwoche der SchulBrücke in Weimar, Eindrücke eines slowakischen Teilnehmers

©Tibor

Neu in den Senat der Stiftung gewählt: Die Intendantin der Rund­funks Berlin Branden­burg (rbb), des "Brücken­senders" zwischen Deutsch­land und Polen, Dagmar Reim, der Präsident des Zentral­rats der Juden in Deutschland, Dr. med. Josef Schuster, der Leiter des Ressorts Außen­politik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Klaus-Dieter Frankenberger, und der Präsident der Fraunhofer Gesell­schaft, Prof. Dr. Ing. habil. Prof. e.h. Dr. h.c. mult. Reimund Neugebauer.


Unterstützen
               Sie uns!