Pressemitteilung - Hamburg, den 28. September 2000

Die Deutsche Nationalstiftung stellt am 29. September das Buch "Zivilcourage gestern und heute" vor

Die Deutsche Nationalstiftung stellt am 29. September 2000 in Hamburg das Buch "Zivilcourage gestern und heute" der &Öuml;ffentlichkeit vor. Es dokumentiert die diesjährige Verleihung des Nationalpreises an die Erstunterzeichner des Neuen Forums vom 26. Mai 2000. Es enthält neben den Redetexten und einem weiterführenden Essay von Charles Maier (Harvard Universität) über die Bürgerbewegungen 1989/90 in der DDR neue Texte wie die autobiographischen Erinnerungen der Preisträger sowie bisher unveröffentlichte Fotos und einen Literaturbericht zum Thema.

Vorgestellt wird das Buch vom Prof. Dr. Richard Schröder, Präsident des Senats der Stiftung. Schröder, Professor an der Humboldt Universität zu Berlin, war Mitgründer der SDP in der DDR der Wendezeit. Rudolf Tschäpe, einer der Preisträger, wird über seine Erfahrungen im Herbst 1989 und deren Einfluss; auf seinen weiteren Lebensweg berichten. Der Gründer der Stiftung, Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt, wird über die zukünftigen Aufgaben der Stiftung sprechen.

Wolf Biermann, Preisträger des Nationalpreises 1998, gibt ein kleines Konzert mit dem Titel: "Um Deutschland ist mir gar nicht bang" – Lieder für das Neue Forum.


Die Deutsche Nationalstiftung wurde 1993 gegründet. Ziel der Stiftung ist es, die Vereinigung der Deutschen und ihre kulturelle Identität in Europa zu fördern. Darüber hinaus nimmt die Deutsche Nationalstiftung zu drängenden Fragen der Gegenwart und Zukunft Stellung. Ihrem Vorstand gehören an: Dr. Klaus Asche, Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, Prof. Dr. Reimar Lüst, Prof. Kurt Masur und Helmut Schmidt. Das Kuratorium wird geleitet von Dr. Ulrich Cartellieri, der Senat von Prof. Dr. Richard Schröder.


Info:
Deutsche Nationalstiftung – Feldbrunnenstraße 56 – 20148 Hamburg
Tel. 040-41 33 67 52 – Fax 040-41 33 67 55
neuhaus@zeit-stiftung.de – www.nationalstiftung.de